PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Bike



xx320
21.07.2014, 20:15
Hallo liebes Forum,

da ich sehr gerne sehr viel mit einem meiner Fahrräder unterwegs bin, und meine Frau beim radeln die Berge überhaupt nicht leiden kann, denke ich darüber nach, meiner Frau ein E-Bike zu kaufen.
Natürlich bin ich mir bewusst dass ich mit meinen muskelbetriebenen Rädern gegenüber dem E-Bike auf der Piste dann eher das Nachsehen habe. Dies würde mich aber nicht stören.

Jetzt meine Fragen an Euch :

Wer hat mit welchen Marken Erfahrungen gemacht ?
Welche Punkte gilt es beim Kauf zu beachten ?
Welche Art von Akkus sind empfehlenswert ?
Gibt es Marken von denen ihr abraten würdet ?
Gibt es Marken denen ihr zuraten würdet ?

Das Anforderungsprofil des E-Bikes schaut wie folgt aus:

Wir legen maximal an einem Tag 50-60 KM mit maximal 500-700 Höhenmeter zurück.
Es ist nicht geplant mehrere Tag mit dem Bike auf Tour zu gehen.

Jetzt bin ich mal auf eure Antworten gespannt !

Vielen Dank

Xhoch3
21.07.2014, 22:27
Hallo Michael,
Empfehlungen haben nur dann Sinn, wenn man die jeweils empfohlene Marke in der näheren Umgebung auch kaufen kann…
Grundsätzlich rate ich zum Kauf bei einem Händler in der Nähe, denn e-bikes sind schon high-tech Geräte und sollten fachlich kompetent gewartet werden.

Ich habe mir dieses Jahr dieses (http://www.centurion.de/de_de/bikes/2014/150/Elektro+Bikes/E-Fire+Tour+400A+EQ)Modell E-Fire Tour 400A EQ von Centurion gekauft (deutsches Top-Qualitätsprodukt), baugleich gibt es das Rad in anderen Farben von Merida, das ist im Prinzip die gleiche Firma, aber der schweizerische Teil.
Dieses Rad hat den neuesten Bosch-Motor Performance Line. Der zieht sagenhaft, Du fährst jeden Berg ohne Stress im Sitzen. Einzige kleine Schwäche ist, dass er - für mein Empfinden - etwas leiser zu Werke gehen könnte, das Getriebe hört man arbeiten. Aber die performance ist TOP.

Und was ich Dir UNBEDINGT empfehle, ist ein ebike - egal welche Marke - mit der NuVinci Harmony Advanced Gangschaltung.
Das ist sozusagen ein Automatikgetriebe für’s Rad. Saaaagenhaft bequem. Zum Einen kannst Du stufenlos durch die Gänge schalten. Aber was der absolute Hammer ist: Du kannst Deine ganz individuelle Trittfrequenz einstellen, und egal ob Du langsam oder schnell oder bergauf fährst, die Schaltung stellt die dafür passende Übersetzung - stufenlos, versteht sich - ein, so dass Du ständig in dem für Dich physiologisch optimalen Rhythmus fahren kannst. Die Einstellung wird analog auf einem farbigen kleinen display dargestellt.
Ich habe extra ein halbes Jahr gewartet, bis es DIESES Rad mit DIESER Schaltung gab.

Der Motor hat 5 Unterstützungsstufen, von kaum bis full power. Davon hängt natürlich die km-Leistung pro Ladung ab und liegt meiner bislang kurzen Erfahrung nach bei max. 90km (versprochen werden 100km) bis ca. 50km, wenn Du sehr faul bist und die Zugspitze hoch fährst ....

Wingleader
22.07.2014, 10:15
Hallo Michael,

ich habe leider keine Erfahrung mit E-Bikes. Aber Gazelle und Batavus (Holland) sollen auch sehr gut sein. Vielleicht hat schon jemand mit diesen Rädern Erfahrung gemacht. Kommt auch ganz auf den Preis an.
http://www.gazelle.de
http://www.batavus.de
Das Aussehen ist halt wie ein Hollandrad und Geschmacksache. Händler gibt es in Deutschland auch genug.

Gruß Ralf

xx320
22.07.2014, 12:22
Schon mal ein Danke an Dich Peter für die ausführliche Antwort. Da waren einige Anmerkungen dabei die ich noch nicht beachtet hatte.
@Ralf auch an dich herzlichen Dank, die Räder werde ich mir auch noch näher anschauen :-)

Puhhh, ist ganz schön schwer so ein Rad zu kaufen, aber das schwerste steht mir noch bevor, meiner Frau das Radeln schmackhaft zu machen :-)

Xhoch3
22.07.2014, 12:38
...aber das schwerste steht mir noch bevor, meiner Frau das Radeln schmackhaft zu machen :-)

Das geht ganz einfach: Probefahren ... und Du hast gewonnen.:grin:


Noch ein Detail: bei dem Centurion kann man vom Lenker, also während des Fahrens, die Gabelfederung arretieren (und wieder lösen), so dass bergauf die Tretkraft nicht von den nachgebenden Federn teilweise geschluckt wird. Bei einfacheren Konstruktionen mußt Du anhalten und direkt an der Gabel einen Schalter betätigen - macht man aber eher nicht weil dann der gesamte Schwung weg ist.

xx320
22.07.2014, 19:28
Das geht ganz einfach: Probefahren ... und Du hast gewonnen.:grin:




So was ähnliches habe ich mir auch gedacht, bei uns in der Nähe ist ein Flyer Vetragshändler, da werde ich meine Frau mal mitschleppen :-)

Socata
22.07.2014, 22:30
Schau dir doch als Alternative auch mal die Pedelecs von Kalkhoff an.

Ich bin mit meinem Kalkhoff Image BX 27 mehr als zufrieden. Habe es seit Ende 2012 und es hat bisher nicht die geringsten Probleme bereitet. Mir persönlich gefällt das Konzept mit Heckmotor. Das schont die Antriebskomponenten und die Bremsen, weil Rekuperation genutzt werden kann. Kalkhoff ist ebenfalls Made in Germany:grin:

http://www.kalkhoff-bikes.com/de/bikes/2014/e-bike/e-performance/pro-connect-x27-27-g-xt.html

http://www.kalkhoff-bikes.com/de/made-in-germany.html

PoWder
22.07.2014, 22:44
Wir fahren seit knapp 10 Jahren KTM - Fahrräder (ohne Motor) und sind topzufrieden.
Da gibts auch E-Bikes.
www.ktm-bikes.at

Socata
22.07.2014, 22:57
Wir fahren seit knapp 10 Jahren KTM - Fahrräder (ohne Motor) und sind topzufrieden.


Kann ich bestätigen. Unsere unmotorisierten Räder sind ebenfalls von KTM.
Die Ösis können es auch;)

Xhoch3
23.07.2014, 08:58
... was mir noch als Kriterium einfällt: das Gewicht
Mein Rad wiegt knapp unter 25kg, andere Modelle bringen es auf 28kg + x. Scheint nicht viel zu sein (immerhin 10% mehr), aber man fährt das Mehrgewicht ständig spazieren. (Karbonräder sind noch leichter aber astronomisch viel teurer.)
Was ich auch als angenehm im Vergleich zu anderen Konstruktionen empfunden habe, ist die Gewichtsverteilung.
Ein Mittelmotor macht einen tiefen Schwerpunkt, der das handling physiologischer macht. Das Gleiche gilt für den Akku, immerhin 2.6kg, der in der Mitte meiner Ansicht nach das Rad besser ausbalanciert als wenn er über dem Hinterrad sitzt, wo dann noch Tasche oder Korb hebeln.

Wie schon gesagt: probieren, vergleichen, fahren ... man muss es selber spüren und für sich bewerten.

Kalli
23.07.2014, 11:40
Hi
Die Marke E-bike Stevens ist auch toll.
Gruß Kalli

Xthree
23.07.2014, 11:43
Hallo,

nach meiner Meinung kann man hier sehr schlecht eine Empfehlung aussprechen.

Es gibt so viele unterschiedliche Radtypen, Holland - , City - , Touren - , Mounten Bike usw. und somit auch Verwendungszwecke.
Hier gilt eigentlich, zu einem großen Händler fahren, der eine große Auswahl hat und nicht auf eine bestimmte Marke festgelegt ist und Probe fahren.
Dabei gibt es Front-, Heck- und Mittelmotor und man muss testen, welches Rad einem am besten liegt.

Ich habe mir im letzten Jahr z.B. ein Kreidler - Vitality Elite V3 und meine Frau ein Kalkhoff Impulse i8R HS 2013 gekauft und sind sehr zufrieden.

Aber wie gesagt, ist sehr Geschmacks - und Gefühlssache ob das Rad einem liegt.
Schwer sind die allemal, trotz Alu usw.

Es gibt auch ein Forum: http://www.pedelecforum.de.
Dort geht es nicht so gesittet zu wie hier, aber als Orientierung kann man es schon nutzen.

Viel Spaß bei der Meinungsbildung.

LG Xthree


Sent from my iPad using Tapatalk

Uwex400
23.07.2014, 14:24
Ich habe mir im letzten Jahr das Ghost Hybrid Trail 4000 mit Heckmotor und Akku im Rahmen zugelegt sehr schönes Rad nutze E Antrieb nur wenn
es unbedingt nötig ist. So bin ich wieder an das Radfahren gekommen.
Nachdem meine Frau die erste Probefahrt gemacht hat war klar wir müssen noch mal ins Geschäft. Zweites Ghost gekauft allerdings mit tiefem Einstieg und Bosch Motor am Tretlager. Bis jetzt alles Super.:p

PoWder
23.07.2014, 19:16
Ich finde es klasse wie hier alle auch bei einem "fremden" Thema mit Knowhow und freundlich miteinander umgehen! Daumen hoch!

Ich fahre nächste Woche nach Holland zum Radeln... :)

xx320
23.07.2014, 19:57
Thomas,

dem kann ich mich als Threadersteller nur anschliessen.
Ich habe von Euch soviel Input bekommen, so dass ich mir schon mal in einigen Dingen sicher bin.

Vielen herzlichen DANK an alle die ein paar Zeilen geschrieben haben:top: !

Ich werde das Rad auf jeden Fall im Fachhandel kaufen.
Ich werde meine Frau auf jeden Fall selbst entscheiden lassen, denn sie muss ja
damit fahren.
Ich selbst werde ebenfalls eine Probefahrt machen ( vllt. werden dann zwei Räder gekauft ) :d:d
Und das Ganze wird in den nächsten drei Wochen über die Bühne gehen, denn
da haben wir Urlaub :p:p

X3 No.1
27.07.2014, 21:56
Moin aus Garmisch,

also in der aktuellen Stiftung Dr. Fester Bester Tester gibt es einen ausführlichen Bericht. Ich habe die Seiten abfotografiert, kann aber nicht sagen, ob alles 100% lesbar ist. Bei Bedarf bitte PN mit Mailadresse oder Whatts App Kontakt an mich...

http://img.tapatalk.com/d/14/07/28/5egune2e.jpg

Quelle: Stiftung Warentest

Ich habe mich auch schon hinreichend mit dem Thema beschäftigt. Da ich ein recht neues Touringrad habe, kann ich auch nen Antrieb nachrüsten lassen. Ich trage bei Gelegenheit auch meine hierzu gesammelten Infos zusammen...

isgaard
28.07.2014, 08:15
Moin Michael!

Bei uns steht derzeit auch der Kauf eines pedelecs an, e-bike ist ja ein eigentlich falscher Überbegriff und bezeichnet Räder, die ohne Treten nur mit Gasgriff bewegt werden und somit wie auch s-pedelecs ein Kennzeichen benötigen. Pedelecs (bis 25 km/h Unterstützung) sind gerade für Frauen ein heikles Thema. Hier kommt es auf rein subjektives Fahrempfinden an, meine Frau hatte vor 2 Jahren schonmal so ein Teil probegefahren und seitdem mit dem Thema abgeschlossen. Die Kraftentfaltung beim Treten war zu ruppig und ihr somit zu unheimlich.
Da ich mir jetzt kürzlich mein zweites s-pedelec gekauft habe (bis 45 km/h Unterstützung), flammte auch bei ihr das Thema wieder auf und sie hat seitdem neuerlich etwa 8 Räder probegefahren. Trotz identischem Antrieb einiger dieser Räder ist ihr Favorit ein Gazelle pedelec. Gazelle kocht anscheinend ein eigenes Süppchen, was Fahrkomfort angeht. Ich rate dringend zum Kauf im nahegelegenen Fachgeschäft, auch wenn es den einen oder anderen Euro mehr kostet!
Ich habe mir übrigens ein Bulls E45 gekauft und bin davon total überzeugt. M.E. gibt es derzeit keinen stärkeren Motor als diesen eigens entwickelten 500W Motor, der im Gegensatz zu dem Vorgänger Kalkhoff pro-Connect mit 300W Panasonic Motor einen wesentlich stärkeren Antritt hat. Damit erreiche ich die 45 mühelos und war zeitweise sogar auf Tempo 50. Mit dem Kalkhoff war das unmöglich, da war maximum Tempo 42.

Viele Grüße,
Torsten

schorsche
04.08.2014, 10:58
Hallo,

wir haben uns vor einem Jahr 2 Haibike Trekking geholt.(Pedelec)
Im Vorfeld hatten wir den neuen Xion und den Bosch Antrieb mit 2 Rädern jeweils im Wechsel getestet und uns dann für den Bosch Antrieb entschieden (Wartung/Reifenpanne bei Nabenmotor hinten, Gewichtsverteilung und Ansprechverhalten gaben den Ausschlag).

Wir nutzen es neben der Freizeit auch um damit an die Arbeit zu fahren. (einfache Strecke 22 km) Das können wir 2 mal ohne Nachzuladen wobei Kirsten ständige volle Unterstützung fährt, ich nur an Steigungen. Nach einer Pendeltour tauschen wir die Akkus und nach 90 km haben beide Akkus noch 1 von 5 Balken Ladung. Der Ladvorgang dauert pro Balken rd 30 Minuten geht also recht fix.
Es ist also durchaus sinnvoll sich für das gleiche Akkusystem zu entscheiden wenn man als Paar unterwegs ist weil man auch nur ein Ladegerät benötigt.
Bei der Reichweite kann man viel theoretisieren über Ladung, Leistung und bewegter Masse. Der limitierende Faktor dürfte so gut wie immer der Hintern sein, bei Ungeübten (und das sind die meisten Pedelec Kunden) sind nach 60 - 70 km die "Polster" durch.

Der "E-Effekt" ist allerdings bemerkenswert, man setzt sich viel öfter auf das Rad weil die Scheu vor Anstiegen quasi nicht mehr existiert und man auch den Schwitz/Puls Faktor sehr schön kontrollieren kann.

Also, Pedelecs für ein Wochenende leihen (sollte nicht mehr als 20 € pro Bike kosten, gute Häuser erstatten den Mietpreis bei Kauf) und ab ins Grüne.

Kleiner Zusatz, (wir sind mit einem Fahrradhändler befreundet) die Saison 2014 ist gelaufen (nur noch Restposten) und die Kataloge für 2015 kommen raus, nicht zu enttäuscht sein wenn diese Jahr nicht mehr viel geht.

Liebe Grüße, Schorsche

xx320
04.08.2014, 12:05
Nochmal recht herzlichen Dank an die letzten Erfahrungsberichte und Tipps.
Kurz ein Update:

Wir sind die Tage erst wieder von unserem Urlaub nach Hause gekommen. Diese Woche werden wir den ersten Händler aufsuchen um uns neben den Beratungen hier im Forum ( vielen Dank an Alle fleissigen Schreiber ) auch noch im Fachhandel schlau zu machen. Die Probefahrt wird natürlich das kommende Wochenende stattfinden.

Ich halte euch auf dem laufenden :-)

PoWder
04.08.2014, 17:29
Hier in Holland fahren ca. 30 % mit E-Bikes. Viele auch von Leihstationen. Wir hätten uns für die letzten Kilometer auch ein ON-Knopf gewünscht :)

X3 No.1
04.08.2014, 19:34
Ich habe jetzt so einige Mountainbikes damit gesehen, die zischen vielleicht durch den Wald damit...

Entweder wir rüsten unsere - Jahr alten Fahrräder damit nach oder es gibt für Papa ein vollgefedertes MTB zum Toben :-)

Kreisel
05.08.2014, 09:24
Bin seit 35 Jahren Radsportler ca 8-10000 km/Jahr.Habe mir aus Gesundheitlichen

gründen ein BMW-E-Bike gekauft,neuste Generation mit Bosch Motor 250 Watt

und 400AH Accu.Das Bike geht ab wie die Hölle.Bin damit am Schliersee im Urlaub

80 km.bei 1850 Höhenmeter gefahren,Accu war danach total leer.Habe sehr viel

Spass damit :p

Gruß Werner